Wanderweg auf Mallorca

Wandern auf Mallorca

Das milde mediterrane Klima auf Mallorca ermöglicht ganzjährige Wanderungen. Die meisten Wanderwege befinden sich im Norden im Tramuntanagebirge. Achten Sie allerdings darauf, dass das Tramuntanagebirge die regenreichste und kühlste Region ist. Bergwanderungen in dieser Region sind auch im Sommer möglich, da die Temperaturen in höheren Lagen meist angenehm bleiben. Die besten Jahreszeiten sind von Februar bis Ende Mai, sowie September bis November. Für jeden Wandertyp und jedem Schwierigkeitsgrad gibt es die richtige Route. Belohnt werden Sie mit einer traumhaft schönen Landschaft und atemberaubenden Ausblicken.

Leichte Touren

Im Naturpark Albufera (nahe Alcudia) kann man auf einem 13 km langen Rundweg das Naturschutzgebiet bewundern. Eine ebenfalls leichte Rundtour ist die 10 km lange Strecke von Puigpunyent, über den Puig de Galatzo bis zum Teix-Massiv. Der Höhenunterschied beträgt 410 m. Die Route führt über Waldwege und steinigen Pfaden und hügeligen Gebieten.

Mittelschwere Touren

Die 9,8 km lange Route von Fornalux bis auf den gemeinde eigenen Berg Puig de sa Bassa ist eine lohnenswerte Tour, die durch uralte Olivenkulturen und Steineichenwald führt. Vor oder nach der Wanderung sollten Sie sich unbedingt Fornalux genauer anschauen, denn das Dorf hat schon mehrere Auszeichnungen als schönstes Dorf Spaniens erhalten.

Schwere Touren

Ein besonderes Highlight ist der erste Fernwanderweg "Ruta de pedra en sec" (Trockensteinroute / GR221) der auf ca. 129 km von Port d'Andratx durch das Tramuntanagebirge bis nach Pollenca führt. Dies ist allerdings eine intensive Wanderroute und wird in acht Etappen eingeteilt.

Für mehrtägige Touren wie dem GR 221 oder Wanderungen im Torrent de Pareis sollten Sie unbedingt Bergstiefeln ausgestattet sein. Auch eine detaillierte Wanderkarte sollte auf keiner langen Route fehlen. Im Bergland treten auch häufig Nebelbänke auf. Kehren Sie umgehend um, den der Nebel kann zu ersten Orientierungsproblemen führen. Das Tramuntanagebirge ist für unerwartete Wetterwechsel bekannt. Zudem ist das Gebirge in großen Teilen nur sehr spärlich besiedelt ist. Ein wichtiger Hinweis daher: Bringen Sie sich nicht unnötig in Gefahr.