Finca rustika auf Mallorca

Immobilien auf Mallorca

Ob ein Apartment, eine rustikale Finca oder eine Villa - eine Mallorca-Immobilie ist zweifelsohne immer eine gute Investition. Immerhin zählt Mallorca nach wie vor zu einer der schönsten Inseln. Die vielen und schnellen Flugverbindungen sind ein weiterer Pluspunkt für die Insel. Während die Immobilienkäufe die Jahre eher in deutscher und britischer Hand lagen, steigt die Nachfrage aus anderen Ländern wie Schweden, Frankreich, Russland und sogar China und USA. Diese Entwicklung hängt damit zusammen, dass die spanische Regierung eine Neuregelung - das sogenannte "Golden Visum" eingeführt hat. Dies bedeutet, dass nicht EU-Bürger die eine Immobilie für mindestens 500.000 Euro kaufen auch ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht erhalten. Mallorca hat von dieser Regelung bereits profitiert, denn bereits jeder dritte Käufer einer Luxusimmobilie ist nicht EU-Bürger.

Abwicklung Immobilienkauf auf Mallorca

Zunächst wird zwischen dem Käufer und dem Verkäufer ein Optionsvertrag geschlossen. Der Käufer leistet dabei eine Abzahlung von ca. 10% des Kaufpreises, die selbstverständlich später beim Kaufabschluss auch verrechnet werden. Es ist empfehlenswert, diese Anzahlung nicht direkt dem Verkäufer auszuhändigen, sondern in treuhänderische Verwaltung einer Anwaltskanzlei zu geben. Wenn der Käufer unvorhergesehen zurücktritt verliert er die Anzahlung. Kommt der Verkauf aufgrund des Verkäufers des Objektes nicht zustande, muss dieser die doppelte Optionssumme an den Käufer bezahlen. Jeder Kauf einer Immobilie muss notariell beurkundet werden. Käufer und Verkäufer müssen anwesend sein oder durch eine gesetzliche Dritte Person vertreten werden. Bei der gesamten Abwicklung ist es empfehlenswert einen Anwalt zu beauftragen. Denn der Notar stellt lediglich den Kaufvertrag aus, ohne dessen Inhalt zu prüfen. Der Notar hat also keine Schutzfunktion für den Käufer. Der Rechsanwalt hingegen überprüft die Richtigkeit der Angaben der Immobilie, Hypothekenbelastungen sowie Kaufvertragerstellung etc. Auch bei einem scheinbar einfach gelagterten Immobilienerwerb ist es für einen Ausländer immer ratsam, einen sachkundigen Anwalt zu beauftragen. Der Schaden, der eventuell entstehen könnte, steht in keinem Verhältnis zum Honorar das man für einen Anwalt bezahlt.

Die steuerlichen Gesetze ändern sich in Spanien sehr oft. Daher ist es auch ratsam, sich von einem Steuerberater vor Ort eingehend beraten zu lassen. Selbstverständlich kann eine Immobilie auch mit einem Kredit eines Geldinstitutes vor Ort erworben werden. Die Banken auf Mallorca überprüfen zunächst den Wert und die Legalität der Immobilie. Bei der Kalkulierung des Zinssatzes ist es ein Unterschied ob der Kreditnehmer Resident ist oder nicht, über Eigenkapital verfügt, Zeitraum der Tilgungsdauer etc.