Cap de Formentor - Serra de Tramuntana in Norden mallorcas

Mallorcas Gebirge

Im Nordwesten Mallorcas erstreckt sich auf einer Länge von 90 km das UNESCO-Weltkulturerbe "Serra de Tramuntana". Der gigantische Gebirgszug nimmt den gesamten West- und Norwestteil der Insel mit einer Fläche von 1.067 Quadratkilometern ein. Die Bergkette macht insgesamt rund ein Drittel der gesamten Inselfläche aus. Am "Puig Major" steigt die höchste Erhebung bis auf 1445 m empor. Insgesamt gibt es über 11 Gipfel.

Mallorcas höchste Berge

  • Puig Major (1445 m)
  • Puig de Massanella (1365 m)
  • Tossals Verds (1115 m)
  • Puig Tomir (1103 m)
  • Puig de l´Ofre (1098 m)
  • Serra d´Alfábia (1068 m)
  • Puig de Teix (1062 m)
  • Puig de n´Ali (1035 m)
  • Puig de Galatzó (1037 m)
  • Puig Roig (1002 m)

Unterhalb des Puig Major befinden sich die beiden Trinkwasser-Speicherseen "Embassament de Cúber" und "Embassament des Gorg Blau". Beide Stauseen entstanden Ende der 1960er Jahre. Diese dienen vor allem der Trinkwasserversorgung des Gemeindebezirks Palma.

Die Berge sind durch Wanderwege und Straßen gut erschlossen. In diesem Gebiet sind abwechslungsreiche Bergwanderungen unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade möglich. Der bekannte GR 221 ist ein Wanderweg zwischen Port d´Andratx und Pollenca, der sich über ca. 140 km erstreckt.

Kurvige Bergstraßen und Schotterwege bieten auch für Mountainbiker anspruchsvolle Touren. Die weitgehend intakte, unverbaute Natrur besticht auch durch Sehenswertes wie:

  • Museu de Lluc (mit Funden aus der prähistorischen Epoche wie Keramik, Zeichnungen und Gemälde)
  • Santuari de Lluc (Wallfahrtsort)
  • Torrent de Pareis (Sturzbach)
  • Sa Calobra (kleines Dorf in der Gemeinde Escorca)
  • Cala Tuent (Bucht mit steinigem Strand in der Gemeinde Escorca