Flugzeugtragfläche und Himmel

Mallorca Reiseinfos

Anreise mit dem Flugzeug

Das beliebteste Reisemittel nach Mallorca ist zweifelsohne das Flugzeug. Mallorca läßt sich von nahezu fast jedem Flughafen in Deutschland in maximal 2 Stunden bequem und sicher erreichen. Besonders zur Hauptreisezeit werden täglich mehrere Flüge auf die Baleareninsel angeboten. Auch für Kurzentschlossene bieten die meisten deutschen Fluggesellschaften wie Condor, AirBerlin, TUIfly etc. immer wieder günstige Flüge an. Laut Fluggesellschaft Aena starteten bzw. landeten im ersten Halbjahr 2016 10,6 Millionen Flugpassagiere in Palma. Eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass auf der Insel Mallorca nicht einmal eine Million Menschen leben.

Anreise mit dem PKW

Für diejenigen die zeitlich ungebunden sind und vor Ort mobil sein wollen, bietet sich natürlich auch die Fahrt mit dem eignen PKW an. Die entsprechende Reisezeit hängt vom Ausgangspunkt in Deutschland ab - aber grundsätzlich sollten Sie ca. 2 Tage einkalkulieren. Am besten fahren Sie über Lyon, Nimes und Girona nach Barcelona und können von dort aus mit der Fähre nach Mallorca übersetzen. Beachten Sie, dass in Frankreich und Spanien Mautgebühren erhoben werden. Die Überfahrt von Barcelona nach Mallorca dauert ca. 6-8 Stunden. Schnellfähren brauchen lediglich für vier Stunden - allerdings transportieren die Schnellfähren keine Gespanne und Wohnmobile. Sie haben die Möglichkeit zum einen den Hafen von Palma ansteuern oder auch den anderen kleineren Hafen von Alcudia im Norden der Insel.

Wichtiger HInweis: Sie sollten Ihren Führersein, Fahrzeugschein, Zulassungsbescheinigung sowie die grüne Versicherungskarte immer mit sich führen

Einreisebestimmungen für Mallorca

Als EU-Bürger genügt bei der Anreise ein gültiger Personalausweis bzw. Reisepass. Auch Kinder unter 16 Jahren sollten einen eigenen Kinderreisepass bzw. -ausweis oder im Ausweisdokument der Eltern eingetragen sein.

Zollbestimmungen

Bei der Einreise nach Spanien können Waren für den privaten Gebrauch abgabefrei transportiert werden. Bargeld in Höhe von 10.000 Euro und mehr muss dem Zoll auf Befragen mündlich deklariert werden. Wenn Sie mit dem eigenen PKW anreisen, können Sie einen Reservekanister mit bis zu 20 Litern zusätzlich mit sich führen. Bei den Tabakwaren können bis 800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren sowie ein Kilo Rauchtabak mitgeführt werden. Bei Kaffee oder kaffeehaltigen Waren liegt die Begrenzung bei 10 Kilogramm. Bei Spirituosen wird bis zu folgenden Richtmengen von einer privaten Verwendung ausgegangen: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter Südwein, 60 Liter Schaumwein und 110 Liter Bier.

Öffentliche Verkehrsmittel auf Mallorca

In den vergangenen Jahren wurde das Streckennetz der Busse auf Mallorca ziemlich ausgebaut. Allein die Überlandbusse (TIB haben inselweit 1123 Haltestellen. Innerhalb der Stadt Palma können Sie günstig öffentliche Busse (EMT) oder die U-Bahn nutzen. Wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind, sollten Sie wissen dass in Bussen grundsätzlich keine Fahrräder transportiert werden. Selbstverständlich erreicht man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln weder tolle Aussichtpunkte der Insel noch abgelegene Strände. Wer sich jedoch innerhalb der Städte und Dörfer bewegen möchte, dem bietet Mallorca ein dichtes Netz an Bussen und Bahnen die teilweise im Minutentakt fahren und zu günstigen Preisen.

Verkehrsregeln auf Mallorca

Als Höchstgeschwindigkeit für PKWs gelten innerhalb der Ortschaften 50 km/h, auf den Autobahnen 120 km/h und Landstraßen 90 km/h. Achten Sie immer auf die Markierungen an der Seite. Eine durchgezogene gelbe Linie markiert ein Park-. und Halteverbot, eine gestrichelte gelbe Linie nur ein Parkverbot. Die blauen Linien kennzeichnen gebührenpflichte Parkplätze und die weißen Linien gebührenfrei Parken. Die Promille-Grenze liegt bei 0,5 Promille. Auf Mallorca gibt es speziell während der Hochsaison verstärkt Kontrollen, da Alkoholkonsum und überhöhte Geschwindigkeit eine der Hauptursachen für die ständig steigende Zahl der Verkehrstoten ist. Beachten Sie bitte auch, dass Handys, Autoradio und Motor beim Tanken ausgeschaltet werden müssen. Wichtig zu wissen ist auch, dass in Spanien nur durch einen offiziell zugelassenen Abschleppwagen eine liegen gebliebenes Fahrzeug abgeschleppt werden darf. In der Regel sind spanische Bußgelder deutlich höher als in Deutschland.